Europäischer Verband für Defence Public Private Partnership e. V.
European Association for Defence Public Private Partnership
Startseite Der Verband
Hintergrund Drucken E-Mail

Gründung

Der Europäische Verband für Defence Public Private Partnership e. V. / European Association for Defence Public Private Partnership – EPPP wurde am 3. November 2004 gegründet.

Hintergrund

Der Verteidigungsbereich steht unter anderem im Spannungsfeld von stetig steigenden Anforderungen bei limitierten bzw. reduzierten finanziellen Ressourcen und häufig veralteter Ausrüstung. Um die verteidigungspolitischen Aufgabenstellungen zukünftig lösen zu können, müssen daher vermehrt alternative Wege gegangen werden. Public Private Partnership (PPP) hat sich bereits in vielen Bereichen als Lösungsmöglichkeit bewährt, jedoch weist der Verteidigungssektor viele Besonderheiten auf, die eine Übertragung bewährter PPP-Modelle erschweren.

Ziele

Ziel des Vereins ist die Interessenvertretung, Beratung und Förderung von Kooperationen zwischen dem staatlichen Verteidigungsbereich (insbesondere der Armeen) und der privaten Wirtschaft zur Optimierung in wirtschaftlicher, technischer, ausrüstungsmäßiger und sonstiger Hinsicht sowie die diesbezügliche Förderung von Forschung und Wissenschaft. Ziel ist auch die Interessenvertretung, Beratung und Förderung der Privatisierungsunternehmen, der in diesem Bereich tätigen Unternehmen bzw. hieran interessierter Unternehmen sowie entsprechender Ministerien und sonstigen Dienststellen im Bereich der Verteidigung.

Regionaler Tätigkeitsbereich

Die Tätigkeit des EPPP erstreckt sich auf sämtliche NATO- / WEU-Staaten, auf die Staaten der europäischen Union sowie auf neutrale Staaten in Mittel-, West- und Nordeuropa. Landessektionen und Facharbeitskreise Neben den bestehenden Landessektionen Deutschland, Schweiz und Österreich wurden bereits 14 Fachbereichsleiter berufen.